Seniorenzentrum am Rathaus – Hauptstraße 39 – Tel. 05977-20 46 44 0 – 48480 Spelle

Konzept ambulant betreuter Senioren-Wohngruppen


Senioren-Wohngruppen stellen in erster Linie eine interessante Alternative zu bisher bekannten stationären Versorgungsarten, insbesondere Pflegeheimen sowie zum „Betreuten Wohnen“ in separierten Einheiten dar. Diese Wohngemeinschaften werden nicht „betrieben“ es sind keine Einrichtungen, sondern eine Lebens- und Wohngemeinschaft von zehn bis zwölf älteren, pflegebedürftigen Menschen, die sich als normale Mieter einen geeigneten Wohnraum teilen. Der individuelle Pflegebedarf der Mieter/innen wird hierbei zusammengelegt und bei einem selbst gewählten ambulanten Pflegedienst eingekauft. Durch die synergiebedingte Versorgung wird, je nach Pflege- und Betreuungsbedarf der Mieter/innen, auch eine 24-stündige Betreuung möglich. Die Versorgung orientiert sich am tatsächlichen Bedarf der Mieter/innen wodurch eine Versorgungsqualität entsteht, die beim Einzelwohnen nicht möglich wäre.

Voraussetzung und Grundlage der Finanzierung ist die ambulante Versorgung der Mieter. Das heißt, die Mieter/innen leben in einer gemeinschaftlichen, aber eigenen Häuslichkeit.

Folgende drei Grundbedingungen vermeiden den Heimstatus:

Alle bisher mit dieser Betreuungsform gemachten Erfahrungen haben gezeigt, das sich der Tagesablauf in einer Gruppe sowohl anregend als auch angstreduzierend auf die Mieter/innen auswirkt, da die Gruppe kontinuierlich von Pflegekräften begleitet wird, die den Tagesablauf strukturieren und entsprechende Angebote unterbreiten. Durch die relativ geringe Zahl an Pflegebedürftigen findet eine intensivere Betreuung als in den meisten Pflegeheimen statt. Hinzu kommen die Selbstbestimmungsmöglichkeiten der einzelnen Mieter/innen, denn schließlich findet die Pflege und Betreuung in ihrer eigenen Häuslichkeit statt.